Projekte

Odenwaldbahn

Schrägansicht der Odenwaldbahn mit dem Drachen Sigi.

©fahma/Michels

Die Odenwaldbahn ist eine nicht elektrifizierte, vorwiegend eingleisige Bahnstrecke, die aus zwei Ästen besteht. Der eine führt über Darmstadt, der andere über Hanau in den Odenwald.

Seit 2011 gehört außerdem die Pfungstadtbahn zum Netz der Odenwaldbahn. Auf der Linie RB61 wird eine Fahrt durch Fahrzeuge aus dem Odenwaldbahnnetz übernommen.


Taunusbahn

Die Taunusbahn fährt auf einer Strecke durch Wald.

©fahma/Michels

Als "Taunusbahn" wird die Bahnlinie von Frankfurt Hauptbahnhof über Bad Homburg, Friedrichsdorf, Neu-Anspach, Usingen, Grävenwiesbach nach Brandoberndorf bezeichnet. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) führt sie im Fahrplanbuch als Linie RB15.

Neben der Linie RB15 werden vom RMV die Linien RB11 und RB12 dem Liniennetz "Taunusbahn" zugeordnet.


Wasserstoffzüge

Brennstoffzellenzug (Coradia iLint) von Alstom

Coradia iLint von Alstom. © Alstom Transport Deutschland GmbH

Moderne, umweltfreundliche Wasserstoffzüge werden ab Dezember 2022 im "Taunusnetz" unterwegs sein. 

Der Coradia iLint 54 von Alstom ist weltweit der erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird, die elektrische Energie für den Antrieb erzeugt. Die komfortabel ausgestatteten Triebfahrzeuge sind so leise wie ein Elektro-Triebfahrzeug und lokal emissionsfrei, weil sie lediglich Wasserdampf und Wärme an die Umwelt abgeben. 


Autonomes Fahren

Seitenansicht eines EasyMile-Fahrzeugs am Frankfurter Mainkai

© rms GmbH

Mobilität der Zukunft: Autonomes Fahren gelingt schon jetzt voll elektrisch, CO2-frei, leise, sicher und effizient.

Die fahma und der RMV sind Partner des Forschungs- und Entwicklungsprojekts "EASY – Electric Autonomous Shuttle for You", das auf ausgewiesenen Teststrecken die kleinen, selbstständig fahrenden Shuttle einsetzt und so Erfahrungen mit dem Betrieb autonomer Fahrzeuge sammelt.